Close
Noch keinen Account bei OBETA?
Klicken Sie hier um einen Account zu erstellen
Hannover Messe 2017
Sie haben Fragen? Wir sind für Sie da!

Tel. 030 720 94 700
Fax 030 720 94 701
info@obeta.de

Aktuelle Informationen unter www.hannovermesse.de


Hannover Messe: Neue Werte schaffen

„Integrated Industry – Creating Value“. So lautet das Leitthema der Hannover Messe 2017. Vom 24. bis 28. April will die Messe die Gewinn bringende Seite von Industrie 4.0 zeigen.

GTechnologisch ist die vierte industrielle Revolution in vollem Gange. Damit aus der Fabrik der Zukunft jedoch kein Luftschloss wird, muss der konkrete Nutzen für Industrie, Mitarbeiter und Gesellschaft stärker in den Vordergrund treten. Das will die Hannover Messe in diesem Jahr zum Thema machen.

„Damit die Digitalisierung von Produktion und Energie flächendeckend voranschreitet, muss die Industrie die Nutzenargumentation noch deutlicher führen als bisher“, sagt Dr. Jochen Köckler, Vorstand der Deutschen Messe AG. „Die Unternehmen aus Industrie und Energie müssen erkennen, welche direkten und langfristigen Vorteile sie aus der Digitalisierung ziehen können. Dabei entsteht die zusätzliche Wertschöpfung nicht nur an der Maschine in der Produktion. Neue Geschäftsmodelle und Effekte für den einzelnen Mitarbeiter werden zum zusätzlichen Treiber für den Unternehmenserfolg.“

Schlagwörter prägen die Diskussion – dazu zählen Industrie 4.0, Integrated Energy, Digitaler Zwilling, Predictive Maintenance, Digital Energy, Smart Materials, vernetzte und kollaborative Roboter (Cobots). Großkonzerne und kleine Unternehmen sind heute gleichermaßen mit einer Vielzahl von technischen Möglichkeiten konfrontiert, deren Auswirkungen sie oft nur schwer einschätzen können. Hier setzt die Hannover Messe 2017 an. Die Weltleitmesse der Industrie will Wege zeigen, wie Unternehmen auch mit begrenzten Ressourcen die Potenziale der Digitalisierung erkennen und für sich nutzen können.

Köckler: „Industrie 4.0 bedeutet nicht den abrupten Austausch aller Produktionsanlagen auf einen Schlag. Beispielsweise können neuartige Sensoren an bestehende Anlagen angedockt werden, um Daten zu erfassen, auszuwerten und daraus Verbesserungen im Produktionsprozess abzuleiten oder neue Geschäftsmodelle zu entwickeln.“

Die technische Entwicklung spiegelt sich auch bei der Hannover Messe selbst: Die Veranstalter fusionieren ihre jährliche Leitmesse Industrial Automation (IA) und die zweijährliche Motion, Drive & Automation (MDA). Die IA und die MDA treten ab 2018 gemeinsam unter dem neuen Namen "Integrated Automation, Motion & Drives" (IAMD) an. Künftig wird die IAMD dann das gesamte Spektrum der industriellen Automation, Antriebs- und Fluidtechnik in Hannover abbilden.

Aktuelle Informationen unter www.hannovermesse.de

Close